Anna Achmatowa: Leben und Werk. Achmatowa: die wichtigsten Themen des Schaffens

Datum:

2018-06-21 06:00:20

Ansichten:

107

Bewertung:

1Wie 0Abneigung

Teilen:

Anna Achmatowa, Leben und Werk der wir Ihnen vorstellen, ist ein Künstlername, die seine Gedichte unterzeichnet hat A. A. Горенко. Geboren wurde diese Dichterin im Jahre 1889, 11 (23) Juni, in der Nähe von Odessa. Ihre Familie bald übersiedelte in Zarskoje Selo, wo bis 16 Jahre lebte Achmatowa. Kreativität (kurz) dieser Dichterin vorgestellt wird, wird nach Ihrer Biographie. Lernen wir uns zunächst mit dem Leben von Anna Горенко.

Junge Jahre

Die Jungen Jahre waren nicht rosig für Anna Andrejewna. Ihre Eltern trennten sich im Jahr 1905. Die Mutter nahm in Jewpatoria Töchter, die an Tuberkulose. Hier zum ersten mal konfrontiert mit dem Leben der fremden und groben schmutzigen Städte "wilde Mädchen". Sie überlebte auch Liebesdrama, hat einen Versuch, Selbstmord zu Begehen.

Ausbildung in Kiew und Царскосельской Gymnasien

Dieser Frühe Jugend der Dichterin wurde durch die dem Studium in Kiew und Царскосельской Gymnasien. Sie hat die Letzte Klasse in Kiew. Danach die zukünftige Dichterin studierte Rechtswissenschaften in Kiew, sowie Philologie in St. Petersburg, auf der Höheren weiblichen Kurse. In Kiew lernte Sie Latein, das erlaubt, später frei beherrschen der italienischen Sprache, Dante im Original zu Lesen. Allerdings Achmatowa zu juristischen Themen bald erkaltet, so ging nach St. Petersburg, die Fortsetzung der Ausbildung an der historisch-literarischen Kursen.

Die Ersten Gedichte und Veröffentlichungen

Die Ersten Verse, in denen noch deutlich die Auswirkungen Derzhavin, geschrieben von einem Jungen гимназисткой Горенко, als Sie gerade 11 Jahre alt. Im Jahr 1907 erschien die erste Publikation.

In den Jahren 1910, seit Ihrer Gründung, Achmatowa beginnt regelmäßig gedruckt in den Moskauer und Petersburger Zeitschriften. Nachdem eine "Werkstatt der dichter" (1911), literarische Vereinigung, Sie hat darin Pflichten des Generalsekretärs.

Mehr:

Der Film «left behind» - Bewertungen sind interessant

Der Film «left behind» - Bewertungen sind interessant

Fantastische Thriller-Drama „Links“ gedreht nach einem ganzen Zyklus-Bücher von Tim ЛаХэйя und Jerry B. Jenkins, die als erste nach der geschlossenen Vorführung nannte es das beste aus den Filmen über die Entrückung. Mit dieser maßgeblich...

Regeln Badugi: Tipps für Anfänger

Regeln Badugi: Tipps für Anfänger

Badugi ö ostasiatische Pokervariante. Es ist ein relativ junges, aber ziemlich unverwechselbar und beliebt. Bei Draw-spielen gibt es Allgemeine Regeln, sowie diejenigen, die inhärent jede einzelne Sorte. So, Badugi erinnert Lowball, aber hat sei...

«Samt» - Club für die fortgeschrittenen Jugendlichen

«Samt» - Club für die fortgeschrittenen Jugendlichen

„Samt» Club, wo man tanzen unter der Coole Musik, probieren Sie die köstlichen Cocktails und interessante Bekanntschaften. Möchten Sie mehr über diese Einrichtung? Dann Lesen Sie den Artikel.Allgemeine InformationenSeinen Namen „Sam...

Heirat, die Reise nach Europa

Anna Andrejewna in der Zeit von 1910 bis 1918 war verheiratet mit N. Mit. Гумилевым, auch ein bekannter russischer dichter. Mit ihm traf Sie während Ihres Studiums in царскосельской Gymnasiums. Danach Achmatowa machte die Reise nach Paris in den Jahren 1910-1912, wo freundet sich mit Amedeo Modigliani, der italienische Maler, der ein Porträt von Ihr. Auch in dieser Zeit besuchte Sie Italien.

Aussehen Achmatowa

Nikolai Gumiljow führte seine Frau in literarisch-künstlerischen Umfeld, wo Ihr name hat früh die Bedeutung. Nicht nur poetische Art und Weise von Anna Andrejewna hat sich zu einem beliebten, aber auch Ihre Gestalt. Achmatowa traf Zeitgenossen Majestät, Lizenzgebühren. Sie leisteten Aufmerksamkeiten, wie eine Königin. Das Aussehen dieser Dichterin inspiriert nicht nur A. Modigliani, aber auch von Künstlern wie K. Petrow-wodkin, A. Altmann, S. serebrjakowa, A. Тышлер, N. Тырса, A. Danko (unten finden Sie die Arbeit von Petrov-Vodkin).

Kreativität Achmatowa

Erste Gedichtsammlung und die Geburt des Sohnes

Im Jahr 1912, bedeutend für die Dichterin, passiert in Ihrem Leben zwei wichtige Ereignisse. Kommt die erste Sammlung von Gedichten von Anna ANDREEVNA unter dem Titel "Abend", denen es wurde beobachtet Ihre Kreativität. Achmatowa gebar auch einen Sohn, der zukünftige Historiker Lew Nikolajewitsch Gumiljow - ein wichtiges Ereignis in seinem persönlichen Leben.

Achmatowa Kreativität

Die in die erste Sammlung Gedichte plastisch von den Bildern, die in Ihnen verwendeten, klar in der Komposition. Sie zwangen die russische Kritik zu sagen, dass in der Poesie entstand eine neue Gabe. Obwohl "Lehrer" Achmatowa sind solche Meister-Symbolisten, wie A. A. Blok und J. F. annenski, seine Poesie wahrgenommen wurde von Anfang an als акмеистическая. In der Tat, zusammen mit O. E. Мандельштамом und N. S. Гумилевым Dichterin in den frühen 1910er Jahren belief sich der Kern dieser erschien damals neuen Strömungen in der Poesie.

Die Nachfolgenden beiden Zusammenstellungen, die Entscheidung in Russland zu bleiben

Folgte die erste Sammlung und zweite Buch unter dem Titel "der Rosenkranz" (1914), drei Jahre später, im September 1917, erschien die Sammlung "die Weiße Herde", die Dritte in Ihrem schaffen. Oktober-Putsch die Dichterin nicht Auswandern ließ, obwohl in dieser Zeit begann die massenhafte Auswanderung. Russland verließen einer nach dem anderen Menschen in der Nähe Achmatowa: A. lurje, B. Антреп, sowie O. Glebow-Студейкина, Ihre Freundin seiner Jugend. Allerdings Dichterin entschied sich, zu bleiben in der "sündigen" und "Tauben" in Russland. Ein Gefühl der Verantwortung für Ihr Land, Kommunikation mit der Erde der Russischen Sprache und veranlasste Anna Andrejewna in den Dialog treten entschieden mit Ihr zu verlassen. Seit vielen Jahren diejenigen, die Russland verlassen, weiterhin rechtfertigen Ihre Auswanderung vor Achmatowa. Mit ihm polemisiert, insbesondere, R. Gol, wenden sich an Anna Moter W. Frank und G. Adamovich.

Eine Schwierige Zeit für Anna Andrejewna Achmatowa

Achmatowa Essay über Kreativität

In dieser Zeit dramatisch verändert Ihr Leben, dass zerstreute Ihre Kreativität. Achmatowa arbeitete in der Bibliothek Агрономическом Institut, in den frühen 1920er Jahren dazugekommen, veröffentlichen noch zwei der Kollektion Poesie. Es waren "Wegerich", erschienen im Jahr 1921, sowie "Anno Domini" (übersetzt "Im Jahr des Herrn", erschienen im Jahre 1922). Seit 18 Jahren danach in der Presse nicht erschienen seine Werke. Verschiedene Gründe dafür existierten: einerseits ist die Erschießung N. Mit. Gumiljow, Ex-Mann, der beschuldigt, in die Verschwörung gegen die Revolution, andererseits die Ablehnung des Schaffens der Dichterin der sowjetischen Kritik. Anna Andrejewna viele in den Jahren des erzwungenen Schweigens beschäftigte sich mit dem schaffen von Alexander Puschkin.

Ein Besuch in Optina

Ändern Sie Ihre "Stimme" und "Handschrift" Achmatowa Verband mit einem Mittelwert vonAus den 1920er Jahren, mit einem Besuch im Jahre 1922, im Mai, Optina und Gespräch mit Elder Нектарием. Wahrscheinlich, dieses Gespräch Dichterin stark beeinflusst. Achmatowa war mütterlicherseits verwandt mit A. Motovilov, являвшимся Weltlichen Novizin Seraphim von Sarow. Sie betrachtete durch die Generationen die Idee der Erlösung, der Aufopferung.

Zweite Ehe

Im Schicksal Achmatowa Bruch verbunden war auch mit der Persönlichkeit V. Шилейко, die Ihrem zweiten Mann. Es war ein Orientalist, der in der Kultur dieser alten Länder, wie Babylon, Assyrien, ägypten. Liebesleben mit diesem hilflos in das Leben und die willkürlichen Mensch hat nicht geklappt, aber den Einfluss seiner Dichterin приписывала in seinem Werk anwachsen des philosophischen zurückhaltende Musik.

Leben und Werk in den 1940er Jahren

Die Sammlung unter dem Titel "sechs Bücher" erscheint im Jahr 1940. Er kehrte für kurze Zeit in der modernen Literatur der damaligen Zeit eine solche Dichterin Anna Achmatowa. Leben und Werk in dieser Zeit ziemlich dramatisch. Anna Achmatowa fand in Leningrad der Große Vaterländische Krieg. Sie wurde von dort evakuiert nach Taschkent. Doch im Jahre 1944 Dichterin kehrte Sie nach Leningrad. Im Jahr 1946, подвергнутая ungerechte und brutale Kritik, Sie war ausgeschlossen aus der Union der Schriftsteller.

Die Rückkehr in die russische Literatur

Leben und Werk Achmatowa

Nach diesem Ereignis das nächste Jahrzehnt im schaffen der Dichterin markiert nur die Tatsache, dass in dieser Zeit beschäftigte Sie sich mit der künstlerischen übersetzung von Anna Achmatowa. Sie schafft die Sowjetmacht nicht interessiert. Tolstoi. Gumilev, Ihr Sohn, er diente in dieser Zeit die Strafe in Zwangsarbeitslagern als politischer Verbrecher. Die Rückkehr in die russische Literatur Gedichte Achmatowa fand erst in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre. Seit 1958 Zusammenstellungen der Texte dieser Dichterin wieder beginnen, veröffentlicht werden. Fertig war 1962 "Poem ohne held", создававшаяся bereits seit 22 Jahren. Anna Achmatowa starb im Jahr 1966, 5. März. Begraben Dichterin von St. Petersburg, in Комарове. Das Grab es wird unten dargestellt.

das Thema der Heimat im Werk von Achmatowa

Акмеизм im Werk Achmatowa

Achmatowa, der Kreativität ist heute einer der Eckpunkte der Vaterländischen Poesie, an seinem ersten Buch mit Gedichten gehörte später ziemlich cool, nur eine einzige Zeile markieren darin: "...sich zu betrinken dem Klang Ihrer Stimme, wie dein". Michael hat Kuzmin, dennoch, sein Vorwort zu dieser Sammlung endete mit den Worten, dass er zu uns kommt ein junger, der neue dichter, der alle Daten, um so gut zu werden. In vielerlei Hinsicht bestimmt Poetik "PM" theoretische Programm акмеизма - neue Strömungen in der Literatur, die oft beziehen sich solche Dichterin Anna Achmatowa. Kreativität es spiegelt viele charakteristische Merkmale dieser Richtung.

Fotografie, nachfolgend wurde durch die im Jahre 1925.

Anna Achmatowa Kreativität

Акмеизм entstand als Reaktion auf die Extreme symbolistischen Stil. So zum Beispiel der Artikel von W. M. Жирмунского, des bekannten literaturwissenschaftlers und Kritikers, über die Kreativität der Vertreter dieser Richtung hieß wie folgt: "Symbolismus Überwinden". Mystische далям und "lila Welten" an deren Leben in dieser Welt, "hier und jetzt". Moralischer Relativismus und verschiedene Formen des neuen Christentums wurden ersetzt durch "Werte UNERSCHÜTTERLICHEN Felsen".

Das Thema der Liebe in den Werken der Dichterin

Achmatowa kam in der Literatur des 20 Jahrhunderts, seine ersten Viertel, mit dem traditionellen Thema für die Welt der Lyrik - Thema Liebe. Aber die Entscheidung es in den Werken der Dichterin ist eine grundlegend neue. Weit Achmatowa Gedichte von sentimentalen weiblichen Lyrik, die im 19. Jahrhundert Namen wie Karolina Pawlowa, Julia Жадовская, Myrrhe Лохвицкая. Weit Sie auch von der "idealen", abstrakten Lyrics, die charakteristisch für eine Liebe zur Poesie der Symbolisten. In diesem Sinne beruhte vor allem nicht auf die russische Lyrik und Prosa auf 19 Achmatowa. Kreativität war bahnbrechend. O. E. Mandelstam, schrieb zum Beispiel darüber, dass in der Lyrik brachte die Komplexität des Russischen Romans des 19 Achmatowa. Essay über Kreativität kann es beginnen gerade mit dieser these.

"Abend" erschienen in verschiedenen gestalten amourösen Gefühle, doch die Heldin war stets abgelehnt, betrogen, leiden. K. Tschukowski darüber geschrieben hat, dass die erste, eröffnet, dass sein ungeliebte - das ist poetisch, das ist genau Achmatowa (Essay über Kreativität, "Achmatowa und Majakowski", das der selbe Autor, der in vielerlei Hinsicht dazu beigetragen, seine Hetze, wenn die Verse dieser Dichterin nicht veröffentlicht). In einer unglücklichen Liebe gesehen die Quelle der Kreativität, und kein Fluch. Drei Teile des Sammelbandes benannt beziehungsweise "Liebe", "Täuschung" und "Muse". Fragile Weiblichkeit und Eleganz kombiniert in Achmatowa Lyrik mit markantem Annahme seines Leidens. Aus 46 Gedichten, die in diese Sammlung, fast die Hälfte gewidmet, um Abschied und Tod. Es ist kein Zufall. In der Zeit von 1910 bis 1912 der Dichterin besaß ein Gefühl краткодневности, für Sie war der Tod. Bis 1912 zwei seiner Schwestern starben an Tuberkulose, so Anna Горенко (Achmatowa, das Leben und die Kreativität, die wir betrachten) meinte, dass das gleiche Schicksal widerfahren. Es ist jedoch nicht gebunden, im Gegensatz zu den Symbolisten, Trennung und Tod mit Gefühlen der Hoffnungslosigkeit, der Melancholie. Diese Stimmung Gebaren die Erfahrung der Schönheit der Welt.

Gab Es in der Sammlung der "Abend" und schließlich оформились zuerst in "Rosenkranz", dann im "Weißen Rudel" die Besonderheiten des Stilsdieser Dichterin.

Motive des Gewissens und Speicher

Tief историчной ist ein intimer Lyrik von Anna Andrejewna. Bereits in "Rosenkranz" und "Abend" zusammen mit dem Thema Liebe entstehen zwei anderen bedeutenden Motiv - gewissen und Gedächtnis.

"Minuten Fatal", wurde durch die Vaterländische Geschichte (begann im Jahr 1914 der erste Weltkrieg), fiel mit eine schwierige Periode im Leben der Dichterin. Sie wurde im Jahr 1915 Tuberkulose in seiner Familie erbliche Krankheit.

"Пушкинизм" Achmatowa

Anna Achmatowa Leben und Werk

Noch mehr verstärkt Motive des Gewissens und der Speicher in der "Weißen Rudel", nach dem, was in Ihrem schaffen sind vorherrschend. Poetischer Stil dieser Dichterin in den Jahren 1915-1917 entwickelt. Zunehmend in der Kritik erwähnt eine Art "пушкинизм" Achmatowa. Sein Wesen ist die Künstlerische Vollständigkeit, Genauigkeit des Ausdrucks. Gefeiert wird auch das Vorhandensein von "цитатного Schichten" mit zahlreichen перекличками und Anspielungen wie mit Zeitgenossen und Vorgänger: O. E. Мандельштамом, B. L. Pasternak, A. Block. Alle spirituellen Reichtum der Kultur unseres Landes hat die Achmatowa, und Sie fühlte sich zu Recht seine Erbin.

Das Thema der Heimat im Werk von Achmatowa, die Beziehung zur Revolution

Konnte Nicht widerspiegelt werden in dem Werk die dramatischen Ereignisse der Zeit des Lebens der Dichterin. Achmatowa, Leben und Werk der fand in einer schwierigen Periode für unser Land, nahm die Revolution von 1917 als eine Katastrophe. Ehemaligen Landes, Ihrer Meinung nach, nicht mehr geworden. Das Thema der Heimat im Werk von Achmatowa vertreten, Z. B. in der Sammlung "Anno Domini". Abschnitt, der offenbarer dieses erschien im Jahr 1922 die Sammlung, genannt "Nach allem". Auf die gesamte Arbeitsmappe genommen wurde, das Motto der String "jene sagenhaften Jahre..." F. I. Tjuttschew. Heimat ist nicht mehr für die Dichterin...

Jedoch für Achmatowa Revolution ist auch die Vergeltung für das sündige Leben der Vergangenheit, Vergeltung. Lassen Sie die lyrische Heldin und nicht die Tat des bösen selbst, Sie fühlt sich beteiligt an der Allgemeinen Schuld, so Anna Andrejewna bereit, schwierige Anteil seines Volkes. Heimat im Werk Achmatowa verpflichtet seine Schuld zu sühnen.

Auch der Titel des Buches, der übersetzt soviel bedeutet wie "Im Jahr des Herrn", spricht davon, dass die Dichterin empfindet als den Willen Gottes seine Zeit. Die Verwendung von historischen parallelen und biblischen Motive ist eine der Möglichkeiten, künstlerisch zu begreifen, was geschieht in Russland. Mehr und mehr greift Achmatowa (Z. B. Gedicht "Cleopatra", "Dante", "die Biblischen Verse").

Die Texte dieser großartigen Dichterin "ich bin" in dieser Zeit verwandelt sich in ein "wir". Anna ANDREEVNA spricht im Namen der "vielen". Jede Stunde nicht nur dieser Dichterin, sondern auch Ihre Zeitgenossen, freigesprochen wird genau das Wort des Dichters.

Dies Sind die wichtigsten Themen des Schaffens Achmatowa, als die ewigen und charakteristisch gerade für die Epoche das Leben dieser Dichterin. Es wird oft verglichen mit anderen - mit Marina Zwetajewa. Beide sind heute Kanon der weiblichen Lyrik. Jedoch hat nicht nur viele Gemeinsamkeiten, sondern auch in vielerlei Hinsicht unterscheidet sich die Kreativität Achmatowa und Zwetajewa. Essay zu diesem Thema oft Fragen sich die Schüler schreiben. Eigentlich ist es interessant, zu spekulieren, warum es praktisch unmöglich, zu verwechseln Gedicht geschrieben Achmatowa, mit dem Werk, die Zwetajewa. Aber das ist ein anderes Thema...

Kommentare (0)

Dieser Artikel wurde noch kein Kommentar abgegeben, sei der erste!

Kommentar hinzufügen

Verwandte News

Künstler S. V. Gerasimov: Biografie, Kreativität, Foto

Künstler S. V. Gerasimov: Biografie, Kreativität, Foto

Es war nicht келейным Künstler, die nur in der Welt seiner Bilder, und beteiligte sich aktiv in das Leben seines Landes. S. W. Gerassimow lange Zeit leitete die Union der Künstler der UdSSR, und das bedeutet, beteiligte sich an de...

Irina kupchenko: Filmographie. Biografie, das Privatleben der Schauspielerin

Irina kupchenko: Filmographie. Biografie, das Privatleben der Schauspielerin

Unter den Künstlern und Schauspielerinnen selten treffen können Persönlichkeiten, die sofort erinnern sich Ihrer Einzigartigkeit und Besondere Ausstrahlung. Irina kupchenko (Filmographie es wird im Artikel beschrieben) - eine jene...

Wie man so lustig, so dass jeder mochte

Wie man so lustig, so dass jeder mochte

Witz – ein Lustiger Gag den anderen Menschen, kurios die Situation, die Anekdoten aus dem Leben und so weiter. Er kann sowohl guten und bösen. Einige Witze im Allgemeinen unerwünscht, da können zu unvorhersehbaren Folgen füh...