Die Deportation der Völker in der Sowjetunion: Ursachen, Bedingungen, Ergebnisse und Konsequenzen. Die Deportation der Völker der UdSSR in Kasachstan

Datum:

2018-06-20 07:30:26

Ansichten:

140

Bewertung:

1Wie 0Abneigung

Teilen:

Die Geschichte bei weitem nicht immer bringt die Menschheit große Entdeckungen und glückliche Momente. Oft in der Welt geschehen versenkt Ereignisse, die für immer zerstören die Leben von Hunderten von tausenden von Menschen. Dies war auch die Deportation der Völker der UdSSR. Ursachen, Bedingungen, Ergebnisse und Folgen nun vor eine offene Frage, die sich Historiker und verursacht Streitigkeiten und Klärung. Und dennoch diese Tragödie unmöglich betrachtet werden als positive Ereignis in der Geschichte der Menschheit. Warum? Werden wir uns in dieser Frage weiter.

Konzept

Die Deportation der Völker der UdSSR – dieses Ereignis, das hat das Land in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts. Politische Repressalien dieser Größenordnung bisher nicht durchgeführt worden, so dass für die Menschen war ein Schock. Grundlegendes Merkmal der Abschiebung - die Tatsache, dass der Prozess befand sich außerhalb des Gerichtsverfahrens. Die Massen bewegten, ohne Berücksichtigung der gegenseitigen детерминацию, in verschiedenen Punkten von Lebensräumen, die für jeden waren ungewohnt, weit Weg von zu Hause, und manchmal gefährlich.

Historischer hintergrund

Historisch gesehen, dass die Deportation der Völker der UdSSR brach das Leben von zehn Nationalitäten. Unter Ihnen waren mit den Koreanern und deutschen, hier waren auch Tschetschenen, Kalmücken und andere Einwohner, die dabei verloren und Ihre nationale Autonomie.Deportation der Völker der UdSSR

Die Menschen haben alles verloren, was Sie hatten: Haus, Familie, Verwandtschaft, Arbeit und Geld. Sie gewaltsam abtransportiert und angesiedelt in schrecklichen Bedingungen, in denen überleben nur die härtesten. Bis zum heutigen Tag nicht genau bekannt, welche die Völker der Sowjetunion Deportationen ausgesetzt waren, da Ihre Zahl war riesig. Dieses „repressive Fleischwolf» waren ethnische Gruppen, soziale Schichten und этноконфессиональное Bevölkerung. Die sowjetischen Bürger überlebten die schrecklichen Ereignisse der 30er Jahre, und später im Zweiten Weltkrieg.

Mehr:

Das Deutsche Flugzeug

Das Deutsche Flugzeug "Messerschmitt-262": die Geschichte der Entstehung, Merkmale, Foto

High-Speed-Strahltriebwerk-Kämpfer-Abfangjäger Messerschmitt ME-262 Schwalbe („Messerschmitt ME-262 Schwalbe») erschien auf dem Schlachtfeld nur im Jahr 1944. Man kann nicht genau sagen, für welchen Job diese Maschine bestimmt. Experiment...

Moderne Schule: Geschichte, Voraussetzungen, Probleme. Modelle der modernen Schulen

Moderne Schule: Geschichte, Voraussetzungen, Probleme. Modelle der modernen Schulen

Historische Entstehung von Schulen förderte den Wunsch der Menschen die Welt zu erkennen und erweitern Ihre Kenntnisse. Deshalb versucht der Mensch zur Gemeinschaft mit den weisen und sehnte sich danach von Ihnen zu lernen wissen.die Geschichte der m...

"Haare zu Berge": Bedeutung, Herkunft фразеологизма

In der Russischen Sprache treffen eine ausreichende Anzahl von geheimnisvollen Floskeln, über deren Bedeutung schwer zu erraten. Die sprachliche Konstruktion „die Haare» gehört eindeutig zu den solchen. Zum Glück, der Ursprung dieses Ausd...

Diese Grausamkeit gegen die Ruhe der Polen, Ukrainer, Russen, Moldauer, Bulgaren, Armeniern, Türken und anderen ethnischen Gruppen. Nennen dieses Ereignis eine Verletzung der Menschenrechte konnten nur im Jahr 1991. Dann das Gesetz räumte ein, dass die Deportation der Völker der UdSSR hatte der Ort zu sein, und bestraft das Volk ausgesetzt war Völkermord, Verleumdung, der gewaltsamen bersiedlung, Terror und andere Störungen.

Die Ursachen der Ungerechtigkeit

Warum begann die Deportation der Völker der UdSSR? Ursachen in der Regel rastolkovyvaût im Lichte des Beginns des großen Vaterländischen Krieges. So zu sagen, gerade die schrecklichen Ereignisse der 40er Jahre begann, die Grundlage für die Vertreibung von unerwünschten Völker. Aber diejenigen, die gut покопаются in diesen Ereignissen erkennen, dass dies nicht der Hauptgrund. Denn die Deportation der Völker der UdSSR begann lange vor der militärischen Tragödie.

Warum die sowjetische Regierung unbarmherzig sendet Ihre Bevölkerung auf den Tod? Immer noch darüber streitet. Offiziell wird angenommen, dass der Verrat war der Grund damit begann die Deportation der Völker in der UdSSR. Der Grund lag in der Unterstützung von Vertretern dieser Nationen Hitler, sowie Ihre aktiven Handlungen gegen die rote Armee.

Ein Paradebeispiel Unrecht in Repressionen Völkerschaften als der Geschichte der Tschetschenen und Inguschen. Ihre Räumung wurde ausgeblendet, aber die eigentlichen Ursachen nicht bekannt gegeben. Menschen gezwungen zu glauben, dass auf dem Territorium Ihrer Heimat stattfinden taktische Manöver. Wie viele Historiker glauben, doch das Problem mit dieser Misshandlung mit diesen Völkern war Ihr Kampf für die nationale Unabhängigkeit und die Konfrontation der Terror der Sowjetmacht.

Deportation der Völker der UdSSR-Ursachen die Voraussetzungen, Ergebnisse und Konsequenzen

Eine Ähnliche Situation ist geschehen und mit den Koreanern. Sie begann die Räumung wegen Spionage zugunsten Japans, die angeblich Beschäftigten sich die Vertreter dieser Volksgruppe. Aber wenn man diese Ereignisse genauer, ergibt sich ein politisches Motiv Repression. So, Dank der Aussiedlung der Koreaner, der UdSSR zeigte seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit China, Japan und Gegenwirkung, in der Regel politische Position im Fernen Osten.

Im Allgemeinen ist es erwähnenswert, dass die Deportation der Völker der UdSSR zeigte kurz die Haltung der Behörden gegenüber der politischen Situation in der ganzen Welt. Wenn Sie zuvor versucht zu beseitigen nur die Völker hetzen, um die Unabhängigkeit, das Sie während des Krieges, durch die Aussiedlung der Nationen, die Verbündeten gesorgt werden.

Die Erste Welle

Das Erste Beispiel grausamen Ereignisse wurde noch im Jahre 1918. Dann im Laufe von sieben Jahren versuchte die sowjetische Regierung zu vertreiben weißgardistischen Kosaken und diejenigen, die große Grundstücke. Die ersten Versuchskaninchen wurde der Kosaken Terski Gebiet. Darüber hinaus mussten Sie sich in andere Gelände, auf Donbass und Nordkaukasus, Ihr eigentliches Gebiet war noch an andere zukünftige Opfer, ингушам und Tschetschenen.

Natürlich gar nicht gut enden konnte die Deportation der Völker in der UdSSR. Historiographie zeigt, dass im Jahr 1921 sogar die Russischen Bewohner wurden vertrieben aus Ihrem siebenretschenski Gebietes des, wenn Sie gewaltsam nach Hause geschickt aus Turkestan.

Die Folgenden Veranstaltungen fanden bereits in den 30er Jahren. In Leningrad begann mit einem massiven Verhaftung Esten, Litauer, Polen, Deutsche, Finnen und Litauer. Ihm folgte die Vertreibung der finnischen ingermanlandzew evakuiert. Einige Jahre später unterdrückt die Familie von Polen und deutschen, die sich in der Ukraine.

Krieg

Die Deportation der Völker der UdSSR in den Jahren des Krieges mehr aktiv war und Brutal. In dieser Zeit wurde vertrieben eine große Zahl von Nationen, unter Ihnen Kurden, die Krim-Zigeuner, pontische Griechen, Nogaier usw. Alle waren Sieunterdrückt wegen коллаборационизма. Wegen angeblicher Zusammenarbeit dieser Völkerschaften mit dem Land-Aggressor und seine Verbündeten Menschen beraubt, Ihre Autonomien, Wohnstätten und Familien. Die Deportation der Völker der UdSSR, die Tabelle der historisch füllt alle neuen Nationen, ruiniert das Leben von mehr als 60 Nationalitäten. In der Tabelle die Gruppen, die am stärksten betroffen.

Die Zahl der Deportierten Einwohner (tausend чел.)
ВремяНемцы

Крымские

татары

ЧеченцыИнгушиКарачаевцыКалмыкиБалкарцы
Herbst 19411193
Herbst 1943137
Winter 1944731174192
Frühjahr 1944190108
Frühling-Herbst 1945151328771217933
1946-194899929560815411515063
Sommer 1949107829557615911515364
1950217530058216011815463
1953-1989987012273381852606722325

Wie die Geschichte zeigt, die Gründe für dieses Verhalten der Sowjetunion werden konnte viele. Dies und die Konflikte zwischen dem Land und den Nationen, es ist die persönliche Laune Stalins, geopolitische Erwägungen, allerlei Vorurteile usw. Versuchen, um zu sehen, wie die Deportation einzelner Völker der UdSSR und als Repressalien Einfluss auf das Schicksal der Menschen.

Tschetschenen und Inguschen

Also, wie die historischen Dokumente, die dieses Volk vertrieben, die auf Grund der Durchführung von taktischen Manövern. Dies wurde durch die Tatsache, dass es wurde angenommen das Vorhandensein von Banden in den Bergen. Einerseits ist die Lage der Dinge gerechtfertigt war. In den Bergen dann konnte man die kriminellen Elemente, die versuchen, die Sowjetmacht zu stürzen. Andererseits, diese Kräfte so wenig, dass Sie nichts mehr tun konnten.

Dennoch ab 1944 Menschen geworden transportieren in Mittelasien und Kasachstan. Wie üblich, bei lichtem viele Menschen sind zugrunde gegangen. Diejenigen, die überlebt haben, ließen Sie einfach in der Steppe. Auf der Erde, verlassene Tschetschenen und ингушами, schickten die Studenten, die waren, um Vieh und andere Landwirtschaft.

Deportation der Völker der UdSSR in Kasachstan

Es ist erwähnenswert, dass die Forscher nicht einmal versichert, dass die Vorwürfe in der Unterstützung der Tschetschenen deutschen nicht gerechtfertigt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass kein einziger deutscher Soldat nicht bemerkt wurde, in dieser Republik, und die Zusammenarbeit und den Eintritt in die Reihen der Truppen der Faschisten konnte nicht auftreten, da die Mobilisierung in diesem Bereich war es nicht.

Wie bereits erwähnt, die Tschetschenen mit ингушами sind unter „heiße Hand» nur weil immer kämpften für Ihre Unabhängigkeit und versucht entgegenzuwirken Sowjetmacht.

Die Deutschen

Wahrscheinlich ist es offensichtlich, dass die ersten, die Repressionen ausgesetzt während des großen Vaterländischen Krieges, die deutschen Stahl. Bereits im Jahr 1941 wurde ein Erlass veröffentlicht, Wonach, folgte „zerstören» die Autonome Republik der Wolga-Region, die besiedelten diese Nation. In nur zwei Tagen die Masse der Menschen gesendet wurde, in Sibirien, Kasachstan, Altai und Ural. Stieg die Zahl sogar auf 360 tausend Menschen.Deportation der Völker der UdSSR Ursachen

Die Ursache solcher Repression ist die Entstehung von Informationen über zukünftige Spionage und Sabotage, die waren beginnen sofort nach der Einreichung des Hitler-Signal. Doch wie die Geschichte zeigt und die gefundenen Dokumente, gab es keinen Grund zu glauben, dass diese Ereignisse eintreten werden. Diese Gerüchte sind nur ein Grund umzusiedeln das Deutsche Volk.

Jene deutschen, die in die Armee mobilisiert worden waren, zog sich von dort aus. Männer im Alter von 17 Jahren bereits für das nächste Jahr riefen die Arbeiter in Kolonnen. Dort haben Sie hart gearbeitet in der Fabrik, Holzfällerlager und Minen. Das gleiche Schicksal ereilte jene Völker, die historische Heimat die waren Verbündete Hitlers. Bereits nach dem Krieg vertrieben wurden, versuchten Sie wieder nach Hause, aber im Jahr 1947 wieder abgeschoben.

Karatschaier

Karatschaier betroffen von Repressionen bereits im Jahr 1943. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs Ihre Zahl Betrug etwas mehr als 70 tausend Menschen. Das ganze Jahr Ihr Territorium befand sich in der Gewalt der deutschen Besatzung. Aber nach Ihrer Befreiung die Menschen nicht in der Lage, Frieden zu finden.

Im Jahr 1943 Sie wurden wegen Zusammenarbeit mit den deutschen Truppen, die Karatschaier geholfen, den Weg gezeigt und zur Unterbringung der von der roten Armee. Um Sie zu vertreiben, diese Nation in Kasachstan und Kirgisien, musste mit dem Militär, einer Gesamtzahl von 53 tausend. Am Ende mehr als 69 tausend Karachai wurden entnommen aus seiner Heimat. Während des Transports starben 600 Menschen. Die Hälfte Bestand aus einem Unterdrückten Kinder bis 16 Jahre.

Diejenigen, die zu diesem Zeitpunkt dienten in den Reihen der roten Armee im Jahr 1944 nach der Demobilisierung deportiert wurden.Deportation der Völker der UdSSR und seine Folgen

Kalmücken

Kalmücken ereilte das gleiche Problem, dass Karachai. Ende 1943 kam der Erlass, die beabsichtigte Räumung dieser Nation. Der Grund für Ihre Vertreibung war die Opposition gegen die Regierung der UdSSR, Ablehnung der Hilfe der roten Armee im nationalen Konflikt. Das wichtigste Ereignis in dieser Repressionen wurde die Operation „Улусы», führten die sowjetischen Soldaten.

In der ersten Phase wurde liquidiert mehr als 93 tausend Kalmücken. Unter Ihnen waren 700 Banditen und diejenigen, die aktiv mit den deutschen zusammengearbeitet. Nach einem Monat wurde vertrieben noch 1000 Menschen. Mehr als 50% Kalmücken siedelten im Gebiet Tjumen. Aufgrund der Tatsache, dass die Deportation fand im Dezember/Januar, vieleEinwohner starben beim Transport.

Die dieser Nation darstellten, dienten die bereits zum Wohle der roten Armee, wurden durch die von den Fronten und Bildungseinrichtungen. Wobei zuerst verteilen Sie an verschiedenen militärischen Bezirken, und nach dem entlassen aus dem Dienst. Und immer noch gibt es historische Informationen, dass die Kalmücken waren noch in der Armee und der UdSSR dienten.

Krimtataren

Im Laufe der Zeit begann die Gegenoffensive der roten Armee, und dann die Befreiung der Gebiete und Städte. Zusammen mit dem Stalin nicht beruhigt zu vertreiben und fuhr Fort, die Nation für die Nation mit Ihren Heimatländern. So, nach der Vertreibung der deutschen mit der krimerden begann die Unterdrückung der Krimtataren.

Die gefundenen Dokumente stellte sich heraus, dass der Grund für die Auswanderung liegt in der Desertion. Laut Berija, über mehr als 20 tausend Menschen dieser Volksgruppe Stahl Verräter der roten Armee. Teil der Krim-Tataren beschlossen, verschieben in Deutschland. Der andere Teil blieb auf der Krim. Hier werden Sie verhaftet und bei der Durchsuchung fanden eine große Menge von Waffen.Deportation der Völker der UdSSR in den Jahren des Krieges

Die UdSSR damals befürchtete Einfluss der Türkei auf diese Situation. Gerade dort viele Tataren lebten vor dem Krieg, und ein Teil von Ihnen blieb dort bis jetzt. Deshalb Verwandtschaftsverhältnisse stören konnte Zivilisten, und das Vorhandensein von Waffen würde zu einer Aufstände und andere Unruhen. Diese Zweifel Sowjetmacht wurden im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Deutschland versucht, Sie zu überreden, die Türkei der Union beitreten.

Die Deportation dauerte etwa zwei Tage. Die sowjetische Regierung für die Repression hat Tausende von 32 Militär. Die Krim-Tataren waren verpflichtet, für ein paar Minuten sammeln Ihre Sachen und gehen auf der Station. Wenn der Mensch wollte nicht aus dem Haus gehen oder nicht gehen konnte, wurde er erschossen. Wie üblich, viele der verfolgten des Transports starben aus Mangel an Nahrung, medizinischer Versorgung und schwersten Bedingungen.

Die Deportation der Völker der UdSSR in den Jahren des zweiten Weltkriegs fand monatlich. Unter der Repression getroffen und Aserbaidschaner auf dem Territorium Georgiens. Sie wurden in Борчалинский Bezirk und Караязский. Das Ergebnis dieser Tragödie war die Tatsache, dass in der Nähe blieb nur 31 Familie. Die Armenier wurden vertrieben aus Ihren Heimatländern im Jahr 1944. Im gleichen Jahr Verhafteten Meskhetian Türken, Griechen, Türken und Kurden.

Ergebnisse der Tragödie

Infolge der Deportation der Völker in der UdSSR führte zu schrecklichen Ergebnissen, die für immer in den Herzen aller Bewohner der Nation verdrängte. Wie historische Informationen zeigen, die Anzahl der deutschen, die Opfer der gewaltsamen bersiedlung, erreichte knapp 950 tausend Menschen. Anzahl der Deportierten Tschetschenen, Balkaren, Inguschen und Karachai belief sich auf 608 tausend. Die Krim-Tataren, Bulgaren, Griechen und Armenier wurden deportiert in einer Menge von 228 tausend.

Deportation der Völker in der UdSSR Foto

Um sich niederzulassen in einem neuen Gebiet, Aussiedlern musste durch eine Menge von Schwierigkeiten. Die Sterblichkeit unter diesen Völkerschaften hat mehrmals erhöht, für die Jahre der Deportationen sterben im Durchschnitt der vierte Teil der Nation.

Erwähnenswert ist Auch die Beziehung der Bewohner zum deportiert. Einige empfanden dieses Ereignis zu verstehen, andere hingegen meinten verdrängten ausgestoßenen und verachteten Sie. Diese Situation führte zu Aggression und seitens der Opfer dieser Ereignisse. So viele stellten sich gegen die Sowjetmacht und zu organisieren versucht die Unruhen in der Gesellschaft.

Brutalen Folgen

Natürlich, dass eine schreckliche Tragödie war die Deportation der Völker der UdSSR. Ursachen, Bedingungen, Ergebnisse und die Folgen waren negativ. Viel Kraft geworfen wurde Durchgreifen, anstatt zu kämpfen mit den Nazis. Eine riesige Menge an Technik und Militär beschäftigte sich mit der Abschiebung, obwohl Sie nicht genug an der Front. Statistiken zeigen, dass mehr als 220 tausend Soldaten arbeiteten an Wegzug. Mit Ihnen zusammengearbeitet und fast 100 tausend Mitarbeiter der verschiedenen Strafverfolgungsbehörden.

Darüber hinaus, Angst vor Repressalien und die anderen Völkerschaften, die sicher waren, dass bald kommen und hinter Ihnen. So, unter „heiße Hand“ gelangen konnten, Esten, Ukrainer und карелы. Kirgisen befürchteten auch den Verlust Ihrer Heimat, da gab es Gerüchte, dass alle Ureinwohner zu ersetzen, die auf die Auswanderer.

Die Deportation der Völker der UdSSR und seine Folgen haben dazu geführt, dass völlig getilgt alle Grenzen der Nationalität. Aufgrund der Tatsache, dass die Einwanderer gerieten in die Ihnen ungewohnte Umgebung, die Ureinwohner gemischt mit Unterdrückten. Beseitigt die National-territorialen Bildung. Die Repressionen ließen einen enormen Druck auf die Lebensweise der Auswanderer, auf Ihre Kultur und Traditionen.

Deportation der Völker in der UdSSR kurz

Die Deportation der Völker der UdSSR und seine Folgen haben dazu geführt, dass jetzt viele Völker im Krieg miteinander, Sie sind nicht in der Lage teilen sich die Erde. Es ist wichtig zu verstehen, dass viele Ursachen dieses Prozesses nicht gerechtfertigt waren. Man kann nicht behaupten, dass die sowjetische Regierung faire Lösung, die helfen würde, sich während des Zweiten Weltkriegs. Einige Nationen haben den Preis für seine Opposition macht, die deutschen Opfer der Rache wegen Hitler und seine Aggression.

Neue Kasachstan

Astana auch im Laufe der Zeit zu einem Ort geworden, die „geschützt» Auswanderer. Die Deportation der Völker der UdSSR in Kasachstan begann lange vor dem Krieg. Eine große Anzahl der Deportierten kam auf das Territorium der Republik, im Jahr 1931 Sie nach etwa 190 tausend. Sechs Jahre später wieder hierher kamen die Auswanderer, waren es bereits fast doppelt so viele, 360 tausend. So Kasachstan geworden ist der Ort der Opfer der Repression.

Viele vondiejenigen, die kamen hier zum ständigen Wohnsitz, hockten die Arbeiter auf Industrieunternehmen und in der Sowchose. Mussten Sie übernachten in Hütten, Jurten und improvisierten Bauten unter freiem Himmel.

Die Ukrainer hier noch im XIX Jahrhundert. In der Vorkriegs-Zeit noch größer werden. Nach dem Krieg Betrug die Zahl der Ukrainer, mehr als 100 tausend Einwohnern. Unter den Deportierten waren der Familie Kulakow und ОУНовцы. Zu Beginn der 50er Jahre in Kasachstan begonnen haben, kommen und diejenigen, die befreit von КарЛАГа.

Hierher begaben sich die koreanische deportierte, die im Jahr 1937 aus dem Fernen Osten gebracht. In Kasachstan kamen die Polen, die hierher geschickt wurden wegen dem Weltkrieg, gerade zum Ende der 30-er Jahre. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkriegs in Astana kamen noch mehr Vertreter dieser Nation.

Deportation der Völker in der UdSSR Tabelle

Bereits nach dem Krieg die große Zahl der Auswanderer weiter in dieses Gebiet zu migrieren. Die Deportation der Völker der UdSSR in Kasachstan hat dazu geführt, dass auf dem Territorium dieser Republik waren alle Nationalitäten, die sich auf dem Territorium der Sowjetunion. Bereits im Jahr 1946 kamen noch 100 tausend Opfer der Repression, so dass insgesamt Betrug etwa 500 tausend Deportierten.

Viele der umgesiedelten Menschen versucht, den Ort zu verlassen, Ihr neues Leben, was als Flucht und Verstoß gegen das Strafrecht. Alle drei Tage mussten Sie berichten NKWD über irgendwelche wichtigen Ereignisse, die Sie betreffen würden rke.

Das Hauptziel der Auswanderung galt als ewige Aufenthalt in einem fremden Land. Um einen ähnlichen Plan, die sowjetische Regierung versuchte, die Durchführung von grausamen Sanktionen gegen die Täter. Wenn jemand versucht zu fliehen mit dem Territorium der Siedlung, ihm ernannten bis zu zwanzig Jahre Zwangsarbeit.

Helfer dieser Leute auch erwartete Strafe - Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren. Das Hauptziel der Sowjetmacht war die Beschränkung der Unterdrückten in dem Wunsch und dem Versuch kommen auf Ihre Heimat.

Nach jüngsten Studien, für die gesamte Dauer der Deportation in Kasachstan kam von einer Million Auswanderer. Bereits Mitte der 50er Jahre lebten hier 2 Millionen fremden.

Für wen?

Ging für mehrere Jahre Deportation der Völker in der UdSSR. Foto jene Ereignisse bis zum heutigen Tag zeigen die Steifheit macht. Das Schicksal der Menschen wurden verstümmelt, und die Zeit verging profitieren. Jeder von Ihnen träumte davon, nach Hause zurückzukehren, um wieder die Vorherige Ordnung des Lebens. Menschen versucht haben, Ihr Haus, Ihre Familie und Ihr Glück.

Deportation der Völker in der Geschichtsschreibung der UdSSR

Die Sowjetunion versuchte, Sie zu liquidieren, nicht nur ganze Völker und Ihre Länder, Sprachen, Kulturen und Traditionen. Wenn bei einem Menschen alles wegnehmen, dann wäre er der gehorsame Sklavin totalitären Politik. Deportierte Menschen haben schwere psychische und physische Verletzungen. Sie hungerten und krank waren Sie bemüht, finden Ihre Heimat und Ruhe.

Nach dem Tod Stalins die Situation begann sich zu ändern, für die Beziehungen zu den Aussiedlern wurde die Politik der Rehabilitation, sondern um die Schicksale der Menschen mehr möglich war. Ihr Schicksal und das Leben sind unwiederbringlich verzerrt und zerstört.

Kommentare (0)

Dieser Artikel wurde noch kein Kommentar abgegeben, sei der erste!

Kommentar hinzufügen

Verwandte News

Twerer Universität, juristische Fakultät: Mindestpunktzahl, Dekan. Die Staatliche Universität Tver

Twerer Universität, juristische Fakultät: Mindestpunktzahl, Dekan. Die Staatliche Universität Tver

Sehr verbreitete Richtung der Vorbereitung in allen Städten in Russland – das ist Recht. Spezialisten dieses Profil benötigen alle Unternehmen, denn Sie verfolgen änderungen in der Gesetzgebung, beraten die verschiedenen Org...

Reim auf das Wort

Reim auf das Wort "Trauer" für die Autoren der Gedichte

ein Reim auf das Wort „die Traurigkeit“ müssen Sie möglicherweise in verschiedenen Werken. Daher ist jeder Autor muss in seinem Notizbuch Ideen, die zum richtigen Zeitpunkt verwendet werden können.Reim auf das Wort &bd...

Was ist das Hauptprinzip des Kühlschranks und der gewöhnlichen Kältemaschine?

Was ist das Hauptprinzip des Kühlschranks und der gewöhnlichen Kältemaschine?

die Moderne Welt schwer vorstellbar, ohne die Errungenschaften des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und der Entwicklung der Zivilisation. Dank der wissenschaftlichen Entdeckungen die Menschen zur Verfügung stehen verschie...